Aufgrund der veränderten Unterrichtspraxis seit der Corona-Pandemie können Lerndefizite bei Schülerinnen und Schülern auftreten. Armin Schwarz, bildungspolitischer Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, erklärte zum Aufholpaket für Schülerinnen und Schüler: „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass durch die Pandemie keiner Schülerin und keinem Schüler ein Nachteil in der Schullaufbahn entsteht. Deshalb schnürt Hessen ein umfangreiches Aufholpaket für seine Schülerinnen und Schüler für das Schuljahr 2021/22.“
Unter anderem finanziere das Aufholpaket Ostercamps und Ferienakademien, Lernapps und zusätzliche Förderkurse sowie die Einbeziehung privater Lernistituten. „Mit der kurzfristigen Bereitstellung von Landesmitteln in Höhe von 60 Millionen Euro können wir bereits im Sommer 2021 bzw. zum Schuljahresstart 2021/2022 mit den zusätzlichen Angeboten starten ohne auf das angekündigte Bundesprogramm warten zu müssen“, zeigt sich Schwarz optimistisch.

« Neugründung Junge Union in einem Ortsverband Groß-Gerau und Nauheim