Neujahresempfang des CDU Stadtverbandes Groß-Gerau

Die 2019 neu gewählte CDU Stadtverbandsvorsitzende, Julia Hartmann, begrüßte Bürger und geladenen Vertreter von Vereinen sowie Gewerbetreibende beim traditionellen Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes.
Bürgermeister Erhard Walther gab einen Ausblick auf die Im Jahr 2020 anstehenden Aufgaben der Politik und Verwaltung der Kreisstadt. Obwohl 2020 erst begonnen hat, starten wir jetzt schon durch und stellen uns den geplanten Anforderungen, so Walther.
Er berichtete vom letzten Planungsstand bezüglich des Neubaus des Betriebshofes, über das Vorhaben der digitalen Stadtverwaltung, der B 44-Umgehung Dornheim, zur Situation der Kitas und von der Radwegeplanung bis hin zum Wohnungsbau.

Der Bundestagsabgeordnete Stefan Sauer gab den anwesenden Gästen einen Ausblick auf die Arbeit und Themen im Bundestag.

Die Bundesregierung plant Investitionen von 43 Milliarden Euro. Trotzdem wird immer noch mehr gefordert. Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass es schon bei dieser Summe zu einem Investitionsstau kommen wird. Die Problematik liegt darin, dass die Umsetzung von Vorhaben zu lange dauert. Jeder meint mitreden zu müssen, viele müssen angehört werden. Ob das in jedem Fall gerechtfertigt ist, muss sehr kritisch betrachtet werden. Leidtragende sind meist die Bürger vor Ort, die nicht nachvollziehen können weshalb diese ganzen Prozesse nicht zu einem zeitgerechten Ergebnis führen. Als Beispiel nannte Sauer die Ortsumgehung Dornheim.
Einerseits kann man stolz darauf sein was Generationen vor uns in der Zeit nach dem Krieg aufgebaut haben. Allerdings befinden wir uns zurzeit in der Phase eines großen, globalen technischen Wandel, dem man gerecht werden muss. Diesen Strukturwandel den Bürgern zu vermitteln, sei eine vorrangige Aufgabe der Politik, ob im Bund, im Land oder auch auf kommunaler Ebene, so Stefan Sauer.